Mittwoch, 26 Juni 2019 01:14

Erfolgreiche Landesmeisterschaften

1x Silber, 1x Bronze, 4x Platz 4 und 2x Platz 5.

So lautet die Bilanz für den BSV Pool Brothers München bei den diesjährigen Bayerischen Meisterschaften.
Susi und Daja gingen für uns bei den Ladies ins Rennen. Carolin startete bei den Damen. Während Daja und Susi schon auf einige
Teilnahmen bei Einzelmeisterschaften zurückblicken können, waren es für Carolin die ersten Bayerischen Meisterschaften in ihrer noch
jungen Billard-Karriere. Und unsere Mädls mischten das Teilnehmerfeld ordentlich auf.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Königsdisziplin im Billard, dem 14/1 endlos.
Gespielt wurde im Doppel-KO-System. Carolin erwischte in der ersten Runde mit Sylvia Buschhüter direkt mal ein Hammerlos. Gegen die ehemalige Europameisterin,
die für den BSV Pegnitz auflief, zahlte sie ordentlich Lehrgeld und musste in der Verliererrunde weiterspielen, wo Susanne Klassin
vom BSV Dachau bereits auf sie wartete. Carolin hatte Schwierigkeiten ins Match zu finden während ihre Gegnerin Ball für Ball lochte
und sich schon recht schnell einen Vorsprung erspielen konnte.
Da die Damen und Ladies mit einer Aufnahmenbegrenzung von 25 spielten, musste sich Carolin langsam aber sicher etwas
einfallen lassen, wollte sie das Spiel noch drehen. Zwei Aufnahmen vor Ende hatte sie einen Rückstand von 7 Bällen. Sie ging einen schwierigen
Ball an, lochte diesen und konnte ihn gleichzeitig zum Öffnen eines Päckchens nutzen.
Jetzt lagen die Bälle gut verteilt auf dem Tisch und Carolin drehte mit einer Serie von 10 Bällen das Spiel zu ihren Gunsten.
Der erste Sieg bei Bayerischen Meisterschaften war eingetütet und sie erreichte die nächste Runde.

Gegen Jessica Fuchs von der Pool Factory aus Roth ging es bereits um den Einzug ins Halbfinale. Mit einem Schuss Extra-Selbstbewusstsein
nach der kämpferischen Leistung aus der vorherigen Runde, spielte Carolin diese Partie solide herunter und erreichte das Halbfinale. Stark!

Leider reichte es gegen die hochfavorisierte Theresa Roidl vom AS Städtedreieck nicht zum Einzug ins Finale. Und auch gegen die Landesliga-Spielerin Paula Bachmaier
vom BC 73 Pfeffenhausen war im Spiel um Platz 3 nichts zu holen. Trotzdem. Erste Einzel-Meisterschaft und direkt ins Halbfinale gespielt. Stark!

Bei den Ladies erwischte Daja einen schlechten Start ins Turnier und musste daher in der Verliererrunde weiterspielen.
Im zweiten Spiel gelang ihr allerdings ein solider Sieg und sie kam eine Runde weiter. Dort wartete mit Alexandra Orak vom BC 73 Pfeffenhausen
kein leichtes Los. Daja hielt stark mit, musste sich am Ende aber leider dennoch geschlagen geben. Sie beendete den Tag auf Platz 7.

Susi erspielte sich in der ersten Runde einen verdienten Sieg und zog in die Gewinnerrunde ein. Dort musste sie gegen die Vorjahres-Siegerin Karin Michl
von Fortuna Straubing ran. Das Spiel endete knapp zu Gunsten von Karin Michl. In der Verliererrunde nutzte Susi ihre zweite Chance und zog mit einem deutlichen Sieg
über Stilieani Bardelle ins Halbfinale ein. Am Ende des Tages freute sich auch Susi über ihren vierten Platz.

Tag 2: Im 8-Ball ging es für die Pool Brothers, bzw. Pool Sisters erfolgreich weiter!

Persönliches Highlight für Carolin war ihr Spiel gegen Theresa Roidl bei den Damen. Nachdem sie ihr Erstrunden-Match gegen Ines Schinhanl
vom 1.PBC Pfaffenberg souverän gewonnen hatte, wartete nun in Runde 2 wieder ein echter Kracher auf sie. Carolin spielte bereits am Tag zuvor gegen
die Oberliga-Spielerin aus der Oberpfalz und erlitt eine deutliche Niederlage. Und auch in diesem Spiel sollte Roidl klar favorisiert sein. Nur diesmal lief es anders…

Carolin lag schnell 3-0 zurück. Sie spielte nicht schlecht, sie spielte sogar richtig gut, nur spielte Roidl noch besser. Allerdings vergab sie einige Matchbälle.
Carolin spielte ruhig und solide ihr Spiel und konnte nach und nach den Rückstand verkürzen. Nun merkte man auch ihrer Gegnerin die Anspannung an,
die immer mehr mit ihren vergebenen Chancen und dem Spielmaterial haderte. Plötzlich stand es 3-3 und im finalen Rack witterte Carolin ihre Chance.
Sie hatte das Break und lochte einen Ball nach dem anderen. Bei noch 3 eigenen Bällen auf der Platte musste sie aussteigen, spielte Safe, die allerdings etwas misslang.
Roidl fand einen Einsteiger und war drauf und dran die Partie ihrerseits auszuschießen. Vielleicht waren es die Nerven, vielleicht ging sie den Ball auch zu lax an,
jedenfalls verschoss sie eine für ihre Spielstärke relativ einfache 8 und ließ Carolin noch einmal an den Tisch. Die ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen,
versenkte die letzten Bälle und schnappte sich den Sieg, den anfangs sicherlich keiner erwartet hätte. Bockstark! Zur Belohnung zog sie direkt ins Viertelfinale ein.

Beflügelt von diesem Erfolg lief’s im Viertelfinale geschmeidig. Souverän und verdient entschied sie das Match gegen Veronika Daffner vom 1. PBC Pfaffenberg
mit 4-1 und sicherte sich erneut das Halbfinale. Carolin traf wieder auf Paula Bachmaier, die wie schon am Tag zuvor leider noch etwas zu stark war.
Und auch im Spiel um Platz 3 gegen Sylvia Buschhüter musste sie sich wieder geschlagen geben.
DIes änderte aber nichts daran, dass sie überglücklich über ihren erneuten Halbfinal-Einzug war.

Daja holte im 8-Ball die erste Medaille für den BSV Pool Brothers. Nachdem sie ihr erstes Spiel gegen Stilieani Bardelle souverän mit 4-0 gewann,
erwischte sie in der Gewinnerrunde mit Karin Michl ein Hammerlos. Sie unterlag 4-1 und musste durch die Verliererrunde.
Gegen Eva Weißmann vom BSV Pegnitz ließ sie nichts anbrennen und sicherte sich mit einem 4-0-Sieg das Viertelfinale. Dort kam es zum vereinsinternen Duell gegen Susi,
die sich parallel ebenfalls souverän ins Viertelfinale spielte. Daja entschied das Match für sich, wodurch Susi den Tag auf einem guten fünften Platz beendete.

Daja traf im Halbfinale auf Ebru Stöger vom SC Dingolfing. Leider musste sie sich hier mit 2-4 geschlagen geben. Im anschließenden Spiel um Platz 3
gewann sie gegen eine starke Alexandra Orak mit 4-2 und schnappte sich die Bronze-Medaille! Super, Daja!

Am dritten Tag in Ergolding wurde 9-Ball gespielt. Susi und Daja zogen im Gleichschritt ins Viertelfinale ein. Dort musste sich Daja leider Ebru Stöger geschlagen geben,
was für sie Platz 5 bedeutete. Susi traf auf Stilieani Bardelle. Sie gewann das Spiel souverän mit 5-1 und belohnte sich erneut mit einer Halbfinal-Teilnahme.
Leider waren an diesem Tag Alexandra Orak und auch später im Spiel um Platz 3 Ebru Stöger zu stark, weswegen Susi eine Medaille knapp verpasste.
Dennoch freute sie sich mit Platz 4 über eine weitere Top-Platzierung.

Noch einmal Edelmetall!

Der letzte Tag der bayerischen Landesmeisterschaften wurde noch einmal mit Silber veredelt. Groß war entsprechend die Freude im Team!
Susi spielte sich im 10-Ball souverän von Runde zu Runde und musste sich erst im Finale Karin Michl geschlagen geben.
Zuvor holte sie gegen Sabine Schrank (BSV Dachau), Stilieani Bardelle (SC Dinglofing) und Monika Preuß (AS Städtedreieck) klare Siege.
Nach zwei vierten Plätzen im 14/1 und 9-Ball belohnte sie sich zum Abschluss der Bayerischen Meisterschaften mit der silbernen Plakette.
Ganz stark!

Vielen Dank an alle Billardfreunde, die uns vor Ort unterstützten oder von zu Hause aus die Daumen drückten.
Es waren vier schöne und erfolgreiche Tage in Ergolding und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

 

 

Gelesen 309 mal

AUTOR

Pool Sister

 

 

 

 

 

Mitgliederanmeldung


 

Wer ist Online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

Termine

Unterstützt von

 

XXXXXXXXXXX